Startseite » Klima-Bücher: Unsere Buchempfehlungen

Klima-Bücher: Unsere Buchempfehlungen

Hier finden sich unsere Buch-Empfehlungen zum Thema Nachhaltigkeit, klimaneutrales Leben und Klimakrise – und was wir dagegen tun können.

Direkt zu…

Allgemeine Buchempfehlungen

Über Klima-Aktivismus

Für Kinder

Allgemeine Buchempfehlungen

Die unbewohnbare Erde von David Wallace-Wells

In der englischen Originalausgabe steht auf der ersten Seite folgendes: “It is worse, much worse, than you think.” Nuff said. Und ja, das gilt auch für die Schlaubischlumpfs unter euch. Lesebrille aufgesetzt, rein in den Schaukelstuhl und los geht’s.

Generation Weltuntergang von Stefan Bonner und Anne Weiss

Das Buch ist im April 2019 als aktualisierte Ausgabe von „Planet Planlos“ erschienen. Während bei David Wallace-Wells eine beispiellos umfangreiche Faktensammlung im Vordergrund steht, kann das Buch dem einen oder anderen in Deutschland sozialisierten Menschen trotzdem „zu Amerikanisch“ sein. Viele Beispiele beziehen sich tatsächlich auf die USA. Wer es also lieber von hiesigen „Kassettenkindern“ hören möchte, dass alles viel schlimmer ist, als wir denken, der wird hier vielleicht fündig. Auf jeden Fall einfacher zu verdauen als „Die unbewohnbare Erde“, sagen wir es mal so. Aber die Schlaubischlumpfs können das Buch sich vielleicht sparen.

Wir sind das Klima! von Jonathan Safran Foer

Ein Mann, eine Agenda. „Im Herzen dieses Buchs, nach knapp 80 Seiten, ist die Ankündigung zu lesen, es werde erst jetzt zur Sache kommen“, schreibt Elisabeth von Thadden in ihrer Rezension in der Zeit. „Bis hierhin: Vorglühen. Der Autor gibt zu, er habe sich bis zu diesen Zeilen seines Buchs Wir sind das Klima nicht getraut auszusprechen, worum es ihm geht, um ein eher aussichtsloses Ansinnen nämlich: die Abkehr vom Fleisch, auch von Eiern und Milchprodukten. Man müsste aus dem globalen Zusammenhang zwischen Waldrodung, Massentierhaltung und Fleischkonsum aussteigen, der für einen erheblichen Teil der Emissionen verantwortlich ist, die den Klimawandel vorantreiben.“ Dem ist vielleicht nur noch hinzuzufügen, dass Mr. Rossmann ein unfassbar großer Fan dieses Buchs ist. Und vielleicht noch, dass das Buch im Original „We are the weather“ heißt… WTF?

Es gibt keinen Planet B: Das Handbuch für die großen Herausforderungen unserer Zeit von Mike Burners-Lee

Mike ist der Bruder von Tim Burners-Lee, dem Erfinder des WWW. Bestimmt ein bisschen traurig, wenn man immer so vorgestellt wird. Er ist Professor an der Lancaster University und forscht zu praktikablen Antworten auf die ökologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Dies ist sein neuestes Buch, vorher erschienen schon „How bad are bananas?“ und „The burning question“ – ebenfalls lesenswert.

Achtsam Grün Leben von Johan Tell (haben wir noch nicht gelesen)

Dieses Buch enthält:

  • ?100 konkrete Tipps, was wir als Einzelpersonen für ein nachhaltiges Leben tun können.
  • ☀️Einfache Möglichkeiten, die wir im Alltag haben, um eine bessere Welt zu schaffen – in der Küche und im Bad, auf alltäglichen Reisen und in den Sommerferien, zu Hause und bei der Arbeit.
  • ?Nachhaltig leben und viel Geld sparen: Fast alles, was gut für die Umwelt ist, ist auch gut für den Geldbeutel. Mit diesen 100 Tipps sparen wir richtig viel Geld.

Über Klima-Aktivismus

Und hier sind sie (*Trommelwirbel*) – unsere Lesetipps rund um den Klimaaktivismus:

Wann wenn nicht wir*, Ein Extinction Rebellion Handbuch  – mit Beiträgen u.a. von: Farhana Yamin, Douglas Rushkoff, Jem Bendell, Aleida Assmann, Maja Göpel, Linus Neumann, Arne Semsrott, Jean Peters, Ulrike von Pilar

Der Titel ist irgendwie ziemlich merkwürdig und auch irreführend. Es handelt sich bei diesem Buch in erster Linie um eine Sammlung von Essays und Kommentaren von renommierten Klimaaktivisten, die eine sehr großen Bandbreite an unterschiedlichen Aspekten abbilden. Und diese Texte sind wirklich sehr lesenswert. Hervorzuheben sind dabei u.a.: Sterben, überleben oder aufblühen? von Farhana Yamin; Überleben der Reichsten von Douglas Rushkoff; Untergang und Lebensfreude: Anpassung an den Zusammenbruch von Jem Bendell; Eine neue Ökonomie von Kate Raworth; Erde für alle: Agrarvisionen von Maximilian Hierhammer und Friederike Schmitz. Es gibt auch noch einen recht knappen „How to“-Teil am Schluss des Buchs, das ist dann tatsächlich ein Extinction Rebellion-Handbuch. Also eine Anleitung, wie Straßenblockaden und andere Aktionen zivilen Ungehorsams in der Praxis organisiert werden.

Vom Ende der Klimakrise – Eine Geschichte unserer Zukunft von Luisa Neubauer und Alexander Repenning

Zu Fridays for Future hat eigentlich jeder eine Meinung, auch wenn seit der Corona-Krise erst mal keine Freitagsdemos mehr stattfinden können. Doch wie tickt die junge Aktivistin Luisa Neubauer eigentlich, jenseits der TV-Auftritte und Tweets? Und wie stellt sie sich unsere Zukunft vor? Einer der großen Vorwürfe von Kritikern gegenüber FFF ist, dass es eine reine Protestbewegung sei, die nur unrealistische Forderungen aufstelle, anstatt sich demokratisch einzubringen und die Zukunft so aktiv mitzugestalten. In diesem Buch beweist Luisa Neubauer, dass sie sehr wohl konkrete Vorstellungen hat, wie die Zukunft aussehen könnte. Einiges davon basiert auf den Ansätzen des Sozialpsychologen und Autors Harald Welzer („Alles könnte anders sein“). Gleichzeitig gibt die Geografiestudentin sehr persönliche Einblicke in ihr Leben als Klimaaktivistin und ihre Treffen mit deutschen Spitzenpolitikern. Doch jetzt fragt ihr euch bestimmt schon die ganze Zeit: Luisa Neubauer, okay, aber wer zum Kuckuck ist Alexander Repenning? Zugegeben – ich hatte von ihm vorher auch noch nie gehört. Hier die Biografie, 1:1 für euch vom Klett-Cotta-Verlag rüberkopiert (wir scheuen wie immer keine Kosten und Mühen, nur um euch das Leben leichter zu machen): „Alexander Repenning, geboren 1989 in Hamburg, unterstützt die Klimastreiks von Fridays for Future seit ihren Anfängen. Er engagiert sich für politische Partizipation, Klimapolitik und globales Lernen und schrieb u.a. für attac und den Blog Postwachstum. Für die Right Livelihood Foundation, den Alternativen Nobelpreis, arbeitet er daran, Aktivismus und akademische Welt stärker zusammenzubringen. Er lebt in Berlin.“ So. Jetzt wisst ihr bescheid.

Szenen aus dem Herzen – Unser Leben für das Klima von Beata Ernman

Vorweg: ich habe ein paar Autorennamen unterschlagen. Aber hauptsächlich ist die Autorin dieses Buchs nunmal die Mama von Greta. Und da wird es auch gleich wieder interessant: während alle Welt eine mehr oder weniger starke Meinung über Greta Thunberg hat, ist ihre Mutter außerhalb von Schweden kaum bekannt. Beata Ernman ist eine schwedische Opernsängerin und war 2009 die schwedische Teilnehmerin beim Eurovision Song Contest (Schweden kam mit Ernman nur auf den 21. Platz, ich weiß – supersad). Und in diesem Buch schildert sie die schlimme und lang anhaltende Krise, die ihre Familie durchmachen musste. Eine detaillierte Zusammenfassung, was da bei den Ernman-Thunbergs abging, findet ihr in dieser Rezension. Nach jedem autobiografischen Kapitel kommt dann allerdings ein Kapitel mit klimapolitischen Statements, was mich beim Lesen ziemlich irritiert hat. Ich habe zwar alles gelesen, im Nachhinein betrachtet hätte mir aber die Autobiografie völlig gereicht. Das Buch endet damit, dass Greta ihren Schulstreik beginnt. Wie schon bei Luisa Neubauer ist dieses Buch eine einzigartige Möglichkeit, sich empathisch mit der Person Greta Thunberg (und ihrer Familie) zu befassen. Und mehr Empathie wäre nicht schlecht in diesen Zeiten.

Für Kinder & Jugendliche

Last but not least haben wir auch noch ein paar Kinder- und Jugendbuch-Empfehlungen für euch. Ob sich die Kleinen auch schon mit dem Thema Treibhausgase und Klima befassen sollten oder besser nicht, daran scheiden sich die Geister. Das ist natürlich letzten Endes eine Entscheidung, die Erziehungsberechtigte individuell treffen.

Für die ganzen Kleine..

Die Klimaschweine von Julia Neuhaus und Till Penzek

Den Klimaschweinen geht es saugut! Sie schwelgen in einem Leben aus materiellem Luxus. Unterdessen wird es weit entfernt im Pinguinland immer wärmer. Unter Anleitung ihres Professors machen sich die Pinguine auf die Reise ins Schweineland. Sie wollen die Klimaschweine zur Rede stellen. Aber im Schweineland will ihnen zunächst einmal niemand zuhören. Erst als auch vor Ort das Klima immer ungemütlicher wird, sind die Schweine gewillt etwas zu verändern. Nur was?

 

Für die etwas Größeren (ab 10):

Somniavero. Ein Zukunftsroman von Anja Stürzer (Text) und Julia Dürr (Illustration)

Deutschland, 2121. Jochanan, ein Junge aus der Zukunft, befindet sich mit seinen Eltern auf einem Urlaubstrip in die Vergangenheit und darf mit niemandem reden, um den Lauf der Dinge nicht zu verändern. Doch was, wenn gerade dies nötig scheint: die Zukunft ändern? Weil Klimakatastrophen die Tierwelt ausgelöscht, die Reichen in abgeschottete Condos und die Klimaflüchtlinge in den Kampf ums Überleben getrieben haben? Autorin Anja Stürzer, die sich seit Jahren journalistisch und privat mit Umweltproblematiken auseinandersetzt und gegen Naturzerstörung aktiv ist, hat einen fesselnden Roman geschrieben, der sich – ganz unpädagogisch – mit den Themen Ökologie, Umgang mit Ressourcen und Klimawandel befasst. Das besondere an diesem Zukunftsroman ist nicht nur, dass die Geschichte rund um Jochanan in 5 Bücher unterteilt ist, sondern diese im jeweiligen Buch aus dem Blickwinkel eines jeweils anderen Protagonisten weitererzählt wird. Begleitet werden die Texte durch kunstvolle schwarz-weiß Illustrationen von Julia Dürr. Sie arbeitet mit stark strukturierten Collagen, die Szenen mal verfremden, mal fast plastisch greifbar machen.

Wolken, Wind und Wetter – Alles, was man über Wetter und Klima wissen muss von Stefan Rahmstorf

Der Potsdamer Klimaforscher Stefan Rahmstorf erklärt, was die Lufthülle unserer Erde Spannendes zu bieten hat: Blitz und Donner, Schnee und Hagel, Tornados, Hurrikane und flauschige Gebilde mit merkwürdigen Namen, die einen manchmal ziemlich nass dastehen lassen. Er erklärt, was das Wetter vom Klima unterscheidet (hätten die Übersetzer von „We are the weather“ mal lesen sollen!), warum am Nordpol keine Palmen wachsen, was Forscher aus einem drei Kilometer langen Eis am Stiel lernen und wieso ohne das Meer alles nichts wäre. Nicht zuletzt gibt er auch eine Antwort auf die Frage, warum es auf der Erde immer wärmer wird.

 

Für die noch Größeren:

Alice, der Klimawandel und die Katze Zeta von Margret Boysen

Noch ein Buch aus Potsdam. Margret Boysen hat Geologie und Paläontologie an der Freien Universität Berlin studiert und ist eine Kollegin von Rahmstorf, dem Autor von „Wolken, Wind und Wetter“: Am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ist Boysen seit 1999 im Bereich Public Understanding of Science tätig. Für dieses Buch arbeitete sie mit über 50 Wissenschaftlern am PIK zusammen.

Während des Schulausflugs in den Potsdamer Wissenschaftspark läuft Alice einem Kaninchen hinterher – und stolpert in den Lüftungsschacht eines Klimaforschungs-Instituts. Es folgt eine Reise durch die wundersame Welt der Klimaforschung. In der Rezension von Klimafakten.de ist die Story so zusammengefasst: „Wie bei Lewis Caroll verfolgt Alice ein Kaninchen und fällt durch ein tiefes Loch in eine andere Zeit – unsere Gegenwart. In der Zukunft, aus der Alice kommt, ist das Klima nämlich schon gerettet. […] Wie nebenbei erfährt der Leser auf Alice‘ Reise, wie Klimamodelle funktionieren und warum es Klimawandel gibt – sowohl den aktuellen, menschengemachten als auch die alten, natürlichen Klimawandelprozesse, die schon immer da waren.“

Hier für euch noch eine Empfehlungsliste von Biorama. #booksforfuture: 12 Kinderbücher zum Klimawandel